Helmi Ohlhagen

painting & printmaking

  • Today Only

    Today Only

    Galerie am Dom Frankfurt und Lorraine Ogilvie Gallery (Hrsg.): Helmi Ohlhagen: Today Only: Malerei 2004 — 2014. Mit Texten von Michael Herrmann, Eckhard Kremers und Michael Marks. Auflage 800 Exemplare, davon 20 Vorzugsausgaben mit einer Radierung, Softcover, 27,5 x 21 cm, 64 Seiten. Frankfurt 2014, ISBN 978-3-00-046907-7.
  • Siebensiebenzwölfnullsieben

    Siebensiebenzwölfnullsieben

    Susanna Kolbe und Christa Lichtenstern: Das Marburger Lichtkunstwerk Siebensiebenzwölfnullsieben von Helmi Ohlhagen. Softcover, 16,8 x 16,8 cm, 56 Seiten. Jonas-Verlag, Marburg 2007, ISBN 978-3894453923.
  • Schlangenhaus

    Schlangenhaus

    Universitätsmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte (Hrsg.): Helmi Ohlhagen: Schlangenhaus. Mit einem Text von Christina Scherer. Auflage 500 Exemplare, davon 20 Vorzugsausgaben mit einer Radierung, Rückenstichheftung, 24 x 17 cm, 16 Seiten. Marburg 2002.

    List of Publications

    2020 Kunstverein Marburg (Hrsg.): Kunst in Marburg 2012. Marburg 2012, S. 64 f.Ausstellungs­katalog 2019 Sophia Averesch: Marburg holt sich sein Herz zurück: Lichtkunstinstallation repariert [online]. Hessenschau.de, [Zugriff am 13.09.2020], verfügbar unter: https://www.hessenschau.de/panorama/defektes-lichtkunstherz-am-spiegelslustturm-die-stadt-marburg-kaempft-mit-herzschmerzen,wieso--das-herz-des-spiegelslustturms-marburg-nicht-mehr-leuchtet-100.html 2016 Institut für Bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg und Museum für Kunst- und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Hrsg.): Neues, Anderes & der Himmel hält: Eine Ausstellung des Instituts für Bildende Kunst der Philipps-Universität im Kunstmu­seum Marburg. Mit Texten von Christoph Otterbeck und Tillmann Damrau. Marburg 2016, ISBN 978-3-925430-02-2, o. S. — Ausstellungskatalog . bilderbogen: Aussichtstürme zwischen Warburg und Marburg (2012). [Fernsehsendung], Regie Jürgen Lutze und Jens Waechter, HRfernsehen, Dienstag, 28.06.16, 21.00–21.45 Uhr (45:00), [online ARD Mediathek, Zugriff am 18.02.2017], verfügbar bis zum 28.06.2017 unter http://www.ardmediathek.de/tv/Erlebnis-Hessen/Aussichtst%C3%BCrme-zwischen-Warburg-und-Marb/hr-fernsehen/Video?bcastId=30384088&documentId=36257200 2015 Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (Hrsg.): art Karlruhe 2015: Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst. Karlsruhe 2015, S. 318 — Katalog zur Messe 2014 Galerie am Dom Frankfurt und Lorraine Ogilvie Gallery (Hrsg.): Helmi Ohlhagen: Today Only: Malerei 2004 — 2014. Mit Texten von Michael Herrmann, Eckhard Kremers und Michael Marks. Auflage 800 Exemplare, davon 20 Vorzugsausgaben mit einer Radierung, Softcover, 27,5 x 21 cm, 64 Seiten. Frankfurt 2014, ISBN 978-3-00-046907-7 — MonografieInstitut für Bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg und Museum für Kunst- und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Hrsg.): Erste Bilder — Das Frühwerk der Frischlinge: Eine Ausstellung des Instituts für Bildende Kunst der Philipps-Universität im Kunstmuseum Marburg. Mit Texten von Christoph Otterbeck und Eckhard Kremers. Marburg 2014, ISBN 978-3-8185-0519-6, o. S. — Ausstellungskatalog 2013 Institut für Bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg und Museum für Kunst- und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Hrsg.): Depotwechsel: Nacht der Kunst 2012 im Universitätsmuseum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Mar­burg. Mit einem Text von Christoph Otterbeck. Marburg 2014, o. S. — Ausstellungskatalog 2012 Kunstverein Ellwangen (Hrsg.): V. Ellwanger Kunstausstellung. Ellwangen 2012, S. 72 f. — Aus­stellungskatalog . Kunstverein Marburg (Hrsg.): Kunst in Marburg 2012. Marburg 2012, S. 64 f. — Ausstellungs­katalog . 2011 Barbara Rumpf-Lehmann: Pflanzen und Tiere in der Elisabeth-Kirche zu Marburg [online]. Elisabethkirchengemeinde Marburg, 2011 [Zugriff am 26.11.2018], verfügbar unter: https://www.elisabethkirche.de/elisabethkirche/geschichte/artikel-zur-geschichte-der-elisa­bethkirche/detail/tx_news/pflanzen-und-tiere-in-der-elisabeth-kirche-zu-marburg/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8226d920aef11cd5c8c3d0e237b9245c 2010 Christian Schönholz und Karl Braun (Hrsg.): Marburg: Streifzüge durch die jüngere Stadtge­schichte: Ein Lesebuch 1960-2010. Jonas-Verl., Marburg 2010, ISBN 978-3894454371, S. 123 f. 2009 Kunstverein Ellwangen (Hrsg.): IV. Ellwanger Kunstausstellung. Ellwangen 2009, S. 90 f. — Ausstellungskatalog 2008 Thomas Erne: Bildung und Barmherzigkeit [online]. Die Kunst, stilvoll zu leben und stilvoll zu glauben. Institut für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart an der Philipps-Univer­sität Marburg, 07.01.2008 [Zugriff am 23.04.2016], verfügbar unter: http://www.kirchbautag.de/uploads/media/Barmherzigkeit_und_Bildung.Vortrag_in_Lueneburg.pdf, S. 17 2007 Susanna Kolbe und Christa Lichtenstern: Das Marburger Lichtkunstwerk Siebensiebenzwölfnullsieben von Helmi Ohlhagen. Softcover, 16,8 x 16,8 cm, 56 Seiten. Jonas-Verlag, Marburg 2007, ISBN 978-3894453923 — Monografie .Thomas Erne: Lichtkunstwerk [online]. Ein Herz für die Stadt. Institut für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart an der Philipps-Universität Marburg, 2007 [Zugriff am 24.04.2016], verfügbar unter: http://www.kirchbautag.de/wos-brennt/schnittstellen/mediale-andacht/lichtkunstwerk.html . Kunstverein Marburg und Fachgebiet Grafik und Malerei der Philipps-Universität Marburg (Hrsg.): Fünfzehn: Lehrende des Fachgebiets Grafik und Malerei an der Philipps-Universität Marburg stellen aus. Mit einem Textbeitrag von Tillmann Damrau. Marburg 2007, o. S. — Le­porello zur Ausstellung . Yasmin Bohrmann: Hoch über Marburg: Bei Anruf… Herz! In: blick magazin [online]. März 2007 [Zugriff am: 23.04.2016], verfügbar unter: http://www.ekkw.de/blick-in-die-kirche/download/Naechstenliebe.pdf, S. 5 . 2006 Kunstsammlungen der Stadt Limburg (Hrsg.): reVision: 10 Jahre Kunstpreis der Stadt Lim­burg. Limburg 2006, ISBN 978-3936162059, S. 68–77 — Ausstellungskatalog . Gesa Cordes: Streit um das Elisabeth-Herz: Liebessymbol sollte zum 800. Geburtstag der Stadtheiligen vom Marburger Schloß leuchten/Kritiker sehen Kitsch. Frankfurter Rundschau. 16.09.2006, Nr. 216 HN, S. 31 . Gesa Cordes: Solidarität mit Kunst-by-Call. Frankfurter Rundschau. 08.12.2006, Nr. 286 HN . Uwe Wittstock: Elisabethjahr: Streit um ein leuchtendes Herz. Die Welt. 16.11.2006, Nr. 268, S. 27 . Maria Panagiotidou: Kitsch oder Kunst? Streit um leuchtendes Herz zum Elisabethjahr. dpa. Nov. 2006 (141512) 2004 Helga Schmoll und J. A. Schmoll gen. Eisenwerth (Hrsg.): Mythen — Symbole — Metamorphosen in der Kunst seit 1800: Festschrift für Christa Lichtenstern. Gebr. Mann Verl., Berlin 2004, ISBN 978-3786124740 — Bildbeitrag . Kunstverein Marburg (Hrsg.): Kunst in Marburg 2004. Marburg 2004, S. 72 f. — Ausstellungs­katalog 2003 Katrin Magens, Georg Mertin u. a.: Vom Verschwinden der Kindheit: Katrin Magens, Georg Mertin, Helmi Ohlhagen, Klaus Schlosser, Hans Schohl, Gerda Waha. Mit einem Text von Benno Hafeneger. Marburg 2003, o. S. — Ausstellungskatalog 2002 Universitätsmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte (Hrsg.): Helmi Ohlhagen: Schlangenhaus. Mit einem Text von Christina Scherer. Auflage 500 Exemplare, davon 20 Vorzugsausgaben mit einer Radierung, Rückenstichheftung, 24 x 17 cm, 16 Seiten. Marburg 2002 — Monografie 1999 Kunstverein Marburg (Hrsg.): Kunst in Marburg '99. Marburg 1999, S. 12 — Ausstellungska­talog 1998 Kunstverein Marburg (Hrsg.): Kunst in Marburg '98. Marburg 1998, S. 16 — Ausstellungska­talog 1997 Kunstverein Marburg (Hrsg.): Kunst in Marburg '97. Marburg 1997, S. 14 — Ausstellungska­talog 1994 Gerhard Hauptmeier (Hrsg.): Marburger Literatur Almanach 1994. Grundblick Verl., Mar­burg-Moischt 1994, ISBN 3-89445-103-3, S. 120, 137 — Bildbeitrag 1993 Wolfgang Ferchel (Hrsg. im Auftrag des Marburger Literaturforums): StadtLandFluß: Eine Region beschreiben/bezeichnen: Mittelhessen: Ein Lesebuch. Hitzeroth Verl., Marburg 1993, ISBN 3-89398-145-4, S. 4 f. — Bildbeitrag . Günter Schäfer (Hrsg.): Illustrationen zu Dantes Göttlicher Komödie und anderen Texten. Mit Texten von August Buck und Daniela Schröder. Schriften der Universitätsbibliothek Marburg, 68. Marburg 1993, ISBN 3-8185-0136-X, S. 70 f., 122 f. — Ausstellungskatalog

    von Christa Lichtenstern

    Marburg ehrt die heilige Elisabeth, durch die die Stadt in ihrer Geschichte fortwährend geprägt worden ist, mit einem weithin sichtbaren Zeichen, einem Zeichen, das durch das ganze Jubiläumsjahr 2007 hindurch leuchten wird, ja, das von jedermann per Telefonanruf noch verstärkt zum Leuchten gebracht werden kann. Ein Zeichen also, das sich der Mittel unserer Mediengesellschaft bedient. Es wird ganz real durch Interaktion belebt, die ihrerseits sozialen Zwecken zufließt. Mithin Kunst, die sich sozial auswirkt. So weit, so modern. [...]

    Helmi Ohlhagens etwa 8 Meter großes Lichtobjekt erforderte in der Herstellung äußerste Präzision, wobei die Firma biber-neon aus Bebra ihr Bestes gab. Die mit dem Mund geblasenen Lichtrohre liegen in unterschiedlicher Höhe und Stärke jeweils auf Aluwannen auf, die ihrerseits von einem Stahlgerüst getragen werden. Im Falle der aufrecht stehenden Pflanzenranke wurde die Wanne violett lackiert. Bei der aus gelben Lichtrohren bestehenden Herzform wurde sie tiefrot lackiert mit dem Effekt, dass hier ein zinnoberrotes Leuchten entsteht. Diese Farbe und dieses Licht verändern sich je nach Distanz des Betrachters. In der Nahsicht stellt sich ein warmer Lichteindruck ein. Auf größere Entfernung gesehen, zum Beispiel auf 2 km Luftlinie hinüber zur Stadt, dominiert eher ein kühleres Rot, da das gelbe Licht nicht so weit durch die Luftschichten hindurch dringt. Im bewussten Gegensatz zu der aufgerichteten violetten Blattranke, die immer strahlt, kommt das Herz nur bei Anruf zum Leuchten, strahlt allmählich „wie ein langer Atemzug“ auf (Helmi Ohlhagen im Gespräch), um dann nach Ende des Telefonats ebenso langsam wieder zu verglimmen.

    Diese Verzeitlichung des Lichts ist Helmi Ohlhagen wichtig; und sie ist es auch, die eine erste Brücke zu ihren Bildern schlägt. Hier hält sie die Farbschichten transitiv auf der Fläche im Werden und Vergehen. Aber auch der klare Umrissstil ihrer Linien in Siebensiebenzwölfnullsieben mutet für den Kenner ihrer grafischen Arbeiten und Gemälde vertraut an. Ich denke zum Beispiel an eine Darstellung aus ihrem eindrucksvollen Gemälde-Zyklus Schlangenhaus, die Ubbelohdes Sterntalermädchen als Umrissfigur zitiert und zugleich verfremdet [...]

    Eine derartige über die autonomisierte Farben- und Liniensprache vollzogene Verfremdung des Zitats unternimmt nun Ohlhagen in Siebensiebenzwölfnullsieben ins Signethafte gewendet und notwendig vereinfacht und monumentalisiert. So wie wir das Sterntalerkind auf seiner Suche nach Geborgenheit neu wahrnehmen und damit dem Grimmschen Märchen eine weitere Sinnschicht hinzugewinnen konnten, so bleibt auch in Siebensiebenzwölfnullsieben ein eigenes Spannungsverhältnis von Original und Zitat zu entdecken. [...]

     

    Der vollständige Textbeitrag ist erschienen in: Susanna Kolbe und Christa Lichtenstern: Das Marburger Lichtkunstwerk Siebensiebenzwölfnullsieben von Helmi Ohlhagen. Jonas-Verlag, Marburg 2007. ISBN 978-3-89445-392-3